Wie du mit einem Float Tank 4x schneller lernen könntest…

by | Jun 2, 2017

 

Als ich vor einigen Jahren den Matrix Teil 1 anschaute (nach meiner Meinung immer noch der Beste aller weiteren Teile danach), begeisterte mich besonders das Gerät mit dem “Neo” sich sofort Wissen bzw. Fertigkeiten aneignen konnte.

So etwas für unterwegs wäre doch genial.

Lediglich der Kopplungsmechanismus direkt am Hinterkopf war nicht wirklich mein Ding.

Der Mechanismus hatte für den Film aber sicher den zweckmäßig dramatischen Effekt.

Was wäre, wenn so etwas ähnliches bereits möglich wäre, nur ein wenig sanfter?

Wie das in einer ähnlichen Weise, aber nicht in Sekundenschnelle mit Floating Tanks möglich ist, erfährst du gleich.

 

Was sind Float-Tanks und wo kommen sie her?

Ein Float-Tank besitzt eine Ei-Form und wurde zu Anfang sensorischer Deprivations-Tanks genannt.

Auch wenn das die Funktion eines Float Tanks bezeichnet, konnten das nur wenige richtig aussprechen.

Daher hat sich “Floating Tank” oder “Float Tank” mittlerweile etabliert.

Der Nutzer eines solchen Tanks, der auch mitunter als Samadhi-Tank oder Schwebebad bezeichnet wird, schwimmt dabei in großzügig mit Epsom-Salz angereichertem Wasser in absoluter Dunkelheit für mindestens eine halbe Stunde und oftmals länger.

Die neueren Tanks sind oft auch mit Unterwasser-Lautsprechern und Bildschirmen ausgestattet, die für die unterschiedlichen Zwecke eingesetzt werden können.

Wie der anfängliche Name “Deprivations-Tank” besagt, sollte er dem darin schwimmenden Menschen dabei helfen, sich sämtlichen Sinneseindrücke zu entziehen, die zu einem großen Teil dafür sorgen, das kleine “ich” oder “Ego” zu ernähren.

Das Gehirn verwendet “äußere” Sinneseindrücke, um das “Ich-Gefühl” zu erzeugen.

Besonders das kleine “ich” oder “Ego” speist sich oftmals aus diesen externen Sinneseindrücken, die es selektiv für seine Identität auswählt.

Zudem wird dabei auch deutlich die typische Flucht- oder Kampfreaktion reduziert.

Eine natürliche Entspannungsreaktion setzt ein und stressbedingte Symptome gehen zurück.

Da negativer Stress mit dem Kortisolspiegel korreliert, senkt sich dieser damit ebenso.

Der Float Tank wurde in den sechziger Jahren von dem Neurowissenschaftler des “National Institute of Health” John Lilly erfunden.

Für die “Behörden” trieb der Erfinder die Sache aber ein bisschen zu weit, als er das “Floaten” begann mit LSD und Ketamin (wird zur Anästhesie und Schmerzbehandlung eingesetzt) zu kombinieren.

 

Wie Float Tanks deine Produktivität erhöhen können

Ich finde es immer etwas traurig, wenn besondere Erfindungen in der Geschichte vom Militär “entdeckt” und okkupiert wurden, dann hinter verschlossenen Türen weiterentwickelt und mit ein bisschen Glück später wieder in einer für die Öffentlichkeit “angemessenen” Variante (meist reduziert) nutzbar gemacht wurden.

So ähnlich erging es auch den Float Tanks.

Die original Technologie von Lilly wurde später von der Abteilung der Navy Seals mit Unterstützung von Wissenschafltern aus der fortgeschrittenen Hirnüberwachung weiterentwickelt.

Die Tanks wurden mit neuronalen und kardialen Feedback Schleifen, digitalen Anzeigen und HiFi-Sound kombiniert.

Wozu das Ganze? Die Antwort: Beschleunigtes Lernen.

Da mit dem Floating Bad sämtliche externen Sinneseindrücke unterbunden werden, die Hirnwellen schnell in den Theta-Bereich (4 Hz-7 Hz) abdriften und die Herzfrequenz reguliert werden konnte, waren die idealen Voraussetzungen für beschleunigtes Lernen gegeben.

In diesem Frequenzberech repariert sich der Körper selbst und du kannst maximale Entspannung erfahren.

Zudem können Erinnerungen und neue Informationen leichter aufgenommen und verarbeitet werden.

Es ist auch der Frequenzbereich in dem Hypnose erfolgreich angewendet werden kann.

Obwohl dem Gehirn die externen Sinneseindrücke entzogen werden, bleibt es in diesem Frequenzbereich dennoch aufnahmefähig.

Navy Seals konnten darin dadurch eine fremde Sprache (für Auslandseinsätze), anstatt in sechs Monaten in sechs Wochen lernen.

Wie du bereits in diesem Artikel von mir lesen konntest, setzt auch der Internetkonzern Google auf das Erreichen von erweiterten Bewusstseinszuständen als Katalysator für die Produktivität seiner Mitarbeiter.

Mit einer Investition im mehrfach sieben-stelligen Bereich hat er vor einiger Zeit das “Mindfulness-Center” für seine Mitarbeiter in’s Leben gerufen, damit diese entspannt produktiv bleiben.

In dem Zentrum findet sich eine Vital-Bar mit frischen Säften, Neurofeedback Geräte, Mindfulness Trainingsprogramme wie “G-Pause” und noch zahlreiche weitere Hilfsmittel.

 

5 in kleinen wissenschaftlichen Studien nachgewiesene positive Effekte von Float Tanks

Gehen wir weg von Google und wieder zurück zu den positiven Effekten, die durch die Nutzung entstehen.

Zu den leistungssteigernden und positiven Effekten des Floatings führte Peter Suedfeld bereits eine ganze Studienreihe an der Universität von British Columbia und Arreed Barbasz an der Washington State Universität durch.

Überwiegend Pilot-Studienreihen wie diese, diese hier und hier bestätigten positive Effekte durch Floating in den folgenden unterschiedlichen Bereichen:

 

1) Erhöhung der Kreativität

Bei dieser kleinen Studie konnte bei 5 Universitätsprofessoren festgestellt werden, dass sich nach sechs neunzig minütigen Floating-Sessions ihre Kreativität deutlich steigerte.

Diese ähnliche Studie durchgeführt mit 40 Studenten stellte ähnliche Ergebnisse fest.

Nach einer Stunde Floating verbesserten diese ihre Punktzahl bei einem standardisierten Test, der die Kreativität misst.

Insgesamt sehen die Studien dazu aber noch relativ “dünn” aus.

Vielleicht testest du die Wirkung einmal selbst an dir?

Einen Kreativitätstest kannst du übrigens hier online vor (zur Kontrolle) und dann nach deinen Floating-Sessions machen.

Beachte aber, dass es sich nicht um den standardisierten Test aus der Studie handelt.  

 

2) Schmerztherapie

Schmerztherapien werden oft als letzte Maßnahmen eingesetzt, wenn andere Therapien nicht mehr greifen.

Beim Floating im Tank können Muskelanspannungen und Schmerzen in relativ kurzer Zeit reduziert werden, ohne dass der Patient dafür selbst aktiv werden muss.

Die Reduktion der Symptome hilft dabei dem Patienten sich weiter für die Verfolgung seines Therapie Plans zu motivieren.

Da andere Therapien bei Schmerzpatienten keine Wirkung gezeigt haben, stehen diese weiteren schmerztherapeutischen Maßnahmen sehr skeptisch gegenüber.

Floating kann ihnen dabei unmittelbar eine sichtbare positive Veränderung aufzeigen.  

 

3) Chronische Krankheiten

Da Floating bereits Schmerzpatienten hilft, liegt nicht allzu fern, dass es auch bei chronischen Krankheiten eine positive Wirkung entfalten kann.

Besonders positiv wirkt sich Floaten begleitend für Menschen mit Krebs, Trauma des Nervensystems, Depressionen, bipolarer Störung, Angststörungen und starkem Stress aus.

Auch bei chronischen Krankheiten wie rheumatische Arthritis, Lupus, Sklerodermie und Reitersyndrom konnten durch die durch Floating hervorgerufene starke Entspannung Symptome deutlich reduziert werden.

Teilweise wurde es dadurch möglich, die Dosen der krankheitsbegleitenden Medikamente ebenfalls zu reduzieren.  

 

4) Depressionen

Auch Depressionen können durch Floating stark reduziert werden.

Hier gilt es allerdings zu unterscheiden, ob die Depression als Begleiterscheinung von chronischen Krankheiten aufgetreten ist oder die Hauptdiagnose darstellt.

Bei ersterem führt Floating sofort zu einer Verbesserung.

Ist die Depression die Hauptdiagnose, hat sich als positiv erwiesen, dass Floating erst nach einer gewissen Kontrolle der Depression eingesetzt werden sollte.

In diesem Fall sollte das am besten auch in neueren Floating Tanks geschehen, in denen dem Patienten positive Bilder über Bildschirme vermittelt werden können.

Durch die Situation im Tank ohne äußere Sinneseindrücke kann es durch zwanghaftes Negativdenken der Depressions-Patienten zu einer gegenteiligen Reaktion kommen.  

 

5) Beseitigung unterschiedlicher Süche (Alkohol, Nikotin, etc.)

Falls du unter einer Sucht leidest wie zum Beispiel Nikotin, hat sich auch hier Floating als positiv erwiesen.

Nach dem Nationalen Institut für Mentale Gesundheit (National Institute of Mental Health – NIMH) hat sich in kontrollierten Studien Floating als einzig langfristig effektive Methode erwiesen.

Bei Rauchern konnten Erfolgsraten von 81% festgestellt werden und bei Alkoholikern lag diese bei 61%.

Auch hier sind die Theta-Wellen des Gehirns wieder der Schlüssel.

In diesem Bewusstseinszustand bekommst du einen wesentlich besseren Zugang zu unbewussten mentalen Prozessen.

Da ich bei meiner Recherche keine wirklich vollständige Übersicht zu Anbietern von Floating Tank finden konnte, packe ich dir gleich zum Abschluss noch eine ultimative “Floating Tank Karte” für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit dazu.

Vielleicht ist ja einer gleich bei dir in der Nähe und du musst nicht wirklich weit fahren.

Spätestens wenn du dich danach in’s Auto setzt, müsstest du aber leider wieder aus der Tiefentspannung hinaus 😉  

 

 

Die ultimative Floating Tank Karte für Deutschland, Österreich und die Schweiz

 

Share This